Eis Muscheln 1 Pfeile Stop

Der Ampeltest

Deine Gefühle funktionieren wie eine Ampel. Du bekommst grünes Licht, wenn du ein JA in dir spürst. Du fühlst dich wohl. Die innere „Gefühleampel“ schaltet auf Gelb, wenn du nicht so richtig weißt, was eigentlich los ist. Die Ampel schaltet auf Rot, wenn du ein NEIN in dir spürst. Deine inneren Alarmglocken klingeln. Wenn du deine Gefühle ernst nimmst und dich selbst fragst, was du brauchst, damit du dich wohl fühlst, lernst du dich immer besser kennen.

 

Im Folgenden kannst du lesen, was Lina im Schwimmbad erlebt. Wie fühlt sie sich wohl dabei?

Mache hier den Ampeltest

Sommerferien! Lina verbringt zusammen mit ein paar Freundinnen ihre Zeit im Schwimmbad. Die Mädchen haben sich einen Schattenplatz unter den großen Bäumen gesucht und genießen das Wetter und den Wind auf ihrer Haut.

Da war meine Gefühleampel auf grün.

Während Lina sich die Blätter im Wind betrachtet, entdeckt sie einen Mann der sich mit seinem Handy direkt in ihre Richtung dreht. Filmt er sie etwa?

Da war meine Gefühleampel auf gelb.

Lina steht auf und geht schwimmen. Sie entspannt sich und zieht eine Bahn nach der anderen.

Da war meine Gefühleampel auf grün.

Auf einmal spürt sie eine Berührung direkt an ihrem Po. Was war das? Sie blickt verstört um sich herum. Da erkennt sie den Mann, der sie vorher schon so lange angeschaut hatte. Er schwimmt in der Bahn neben ihr und zwinkert ihr zu.

Da war meine Gefühleampel auf rot.

Lina steigert ihr Tempo und schwimmt schnell an ihm vorbei. Sie schaut ihn grimmig an und spritzt ihm eine Ladung Wasser direkt ins Gesicht. Dann verlässt sie das Becken und meldet den Vorfall dem Bademeister.

Da war meine Gefühleampel auf grün.

Auswertung

Schön, dass du den Ampeltest gemacht hast! Es ist gut und wichtig, dass man auf sein Bauchgefühl hören kann. Achte auf dein Gefühl! Du kannst JA sagen und die wunderbaren Gefühle genießen, wenn du dich sicher und beschützt fühlst. Du kannst NEIN sagen und dich zur Not lautstark wehren, wenn sich eine Berührung für dich komisch, peinlich oder ekelig anfühlt.